Mein Name ist K* Stern <Vorname K*, Nachname Stern>.


Ich bin Heilpraktiker*in für Psychotherapie, ausgebildet und zertifiziert in verschiedenen Richtungen der Massage- und Körpertherapie, und arbeite als Trans*Beratung am Magnus-Hirschfeld-Centrum in Hamburg sowie für Trans*Recht e.V. in Bremen.


 

Meine Leidenschaft sind empowernde Seminare und Workshops rund um das Thema Trans*.

 

Ich freue mich über Buchungsanfragen, Feedback und Anregungen!



Seit Januar 2018:

 

Trans*Körperarbeit in eigenem Raum in Hamburg-Ottensen

 

Ich biete individuell vereinbarte Termine an für Einzelpersonen oder Paare für Beratung und/oder Körperarbeit rund um das Thema Trans*, Beziehung und Sexualität. Der Raum befindet sich in Hamburg-Ottensen, 2 Gehminuten Entfernung von der Fabrik und 10 Gehminuten Entfernung zum Bahnhof Altona.

 

Für Terminanfragen schreib*t mir einfach eine Nachricht. Herzliche Grüße, K*


2018 *** Workshops, Seminare und Vorträge


Körpererfahrungsseminar für Trans* und Nicht-Trans*Menschen

27.04.2018 bis 28.04.2018, im Studio der Münchner Aidshilfe, Anmeldung über die Trans*Inter*Beratungsstelle, München.

mit Alexander Hahne

Dieser Workshop bietet die die Möglichkeit der körperlichen Selbstbegegnung und -reflexion. Durch körperpraktisches Erleben nähern wir uns unserer Gender-Identität und nehmen unsere Körper explizit wahr. Um unsere Körperwahrnehmung zu verbessern nutzen wir die folgenden Inhalte:

  • Wahrnehmungs-, Atem- und Entspannungsübungen,
  • Angeleitete Massagen allein und zu zweit unter Berücksichtigung von Trans*Besonderheiten,
  • Tanz und Bewegungseinheiten,
  • Austausch über die eigene Körperlichkeit in Verbindung mit der Gender-Identität sowie das eigene Erleben im persönlichen und gesellschaftlichen Umfeld und
  • Übertragungsmöglichkeiten in den eigenen Alltag.

Alle Übungen sind trans*sensibel konzipiert und die Teilnehmenden werden ermutigt selbst zu entscheiden, wie sie die Übungen für sich gestalten und ggf. uminterpretieren. 
Wir haben eine Teilnahmequote von 60% Trans*Menschen und 40% Nicht-Trans*Menschen. Daher bitten wir dich bei der Anmeldung anzugeben, ob du trans* oder nicht-trans* bist. Ob trans*, trans, transgender, transident, transsexuell, queer, genderqueer, genderfluid, weder-noch, nicht-binär, agender – oder noch ganz anders, du bist willkommen in unserem Workshop!

 

Gefördert durch die  Münchner Regenbogen-Stiftung und das Münchner Referat für Gesundheit und Umwelt

Lust auf Lust - Ein Selbsterfahrungsseminar für Frauen, Lesben, Trans*und Inter* zur Erforschung der eigenen Lust

Gruppenseminar in Hamburg, noch ohne Termin, Voranmeldung hier möglich

Lust und Leidenschaft sind lebendige und starke Kräfte. Jeder Mensch hat in der Sexualität eigene Wünsche und Vorlieben. Auch in der heutigen Zeit hindern uns unbewusste alte Glaubenssätze und Scham, die eigene Lust und Sexualität tief und lebendig zu erleben. Wenn wir uns kennen- und annehmen lernen, entfaltet sich unsere Lust und es eröffnet sich die Möglichkeit Sexualität selbstbestimmter zu erfahren.
 
Schenken wir unserer Lust mehr Aufmerksamkeit. Sagen wir "Ja" zu uns, so wie wir sind, mit all unseren Wünschen, Bedürfnissen und Eigenarten.

 

Was bedeutet Lust für mich? Genieße ich meine Sexualität? Habe ich ein lustvolles Verhältnis zu meinem Körper? Darf ich lustvoll sein? Kenne ich meine Sehnsüchte? Räume ich mir ausreichend Zeit für Lust ein? Sorge ich für meine Bedürfnisse? Erlaube ich mir, meine wilde und kraftvolle Seite zu leben? Wie erlebe ich meine Grenzen? Was sind meine Ängste? Wie gehe ich mit meiner Unlust um? Fühle ich meine Verletzlichkeit? Welche Bilder und Ideen beeinflussen meine Sexualität? Habe ich Mut zu Neuem?

Mit Hilfe von kreativ-therapeutischen Methoden setzen wir uns mit diesen und ähnlichen Fragen auseinander um der eigenen Lust auf die Spur zu kommen. Das Seminar ist erfahrungsorientiert: Kunst- und körpertherapeutische Methoden, Bewegung, angeleitete Massagen, Übungen zur Selbstreflexion und Austausch in der Gruppe. Der Fokus liegt auf der Entfaltung der eigenen Erlebnisfähigkeit und dem Erkunden eigener Wünsche und Bedürfnisse. Die Übungen finden bekleidet statt. Spezielle Erfahrungen werden nicht vorausgesetzt. Alle Übungen sind trans*/inter*sensibel konzipiert. Die Teilnehmenden werden ermutigt selbst zu entscheiden wie sie die Übungen für sich gestalten und ggf. uminterpretieren.

 

Für wen ist das Seminar? 

 

Für Frauen, Lesben, Trans* und Inter*, jeder sexuellen Orientierung, Lebens- und Beziehungsform, die sich den Themen Lust und Sexualität in einem achtsamen Rahmen und in kleiner Gruppe zuwenden wollen.

 

Spezielle Erfahrungen werden nicht vorausgesetzt. Alle Übungen sind trans*/inter*sensibel konzipiert. Die Teilnehmenden werden ermutigt selbst zu entscheiden wie sie die Übungen für sich gestalten und gegebenenfalls uminterpretieren.

 

Organisatorisches

 

Samstag 10:00-19:00 Uhr und So 10:00-16:00 Uhr

 

Noch gibt es keinen neuen Termin. Wenn du Lust hast über den nächsten Termin informiert zu werden, schreib uns und wir melden uns bei dir! Herzliche Grüße, Ines und K*


mit Ines Voigts

(Sexualtherapeutin, körperorientierte Kunsttherapeutin, Heilpraktikerin, Erziehungswissenschaftlerin M.A. Zusätzliche Weiterbildungen in Meditation & Achtsamkeit, Tanz, Massage, Tantra & Körperarbeit. Seit 2010 haupt- und freiberuflich in Hamburg und Schleswig Holstein für verschiedene Beratungsstellen tätig)

 

Körpererfahrungsseminar für Trans*Menschen

mit Alexander Hahne

Schwerpunkt dieses Seminars ist die Selbstbegegnung und -reflexion der eigenen Gender-Identität durch körperpraktisches Erleben: Hier hast du die Möglichkeit, deinen Körper explizit wahrzunehmen und auszuprobieren, um eine verbesserte Körperwahrnehmung zu erreichen.
Inhalte des Wochenendes sind Wahrnehmungs-, Atem- und Entspannungsübungen, angeleitete Massagen allein und zu zweit unter Berücksichtigung von Trans*Besonderheiten, Tanz und Bewegungseinheiten, verbaler Austausch über die eigene Körperlichkeit in Verbindung mit der Gender-Identität, das eigene Erleben im persönlichen und gesellschaftlichen Umfeld sowie Übertragungsmöglichkeiten in den eigenen Alltag.
Alle Übungen sind trans*sensibel konzipiert und die Teilnehmenden werden ermutigt, selbst zu entscheiden, wie sie die Übungen für sich gestalten und ggf. uminterpretieren. Das Seminar richtet sich an alle selbstverorteten Trans*Menschen, ob trans, trans*, transgender, transident, transsexuell, genderqueer, genderfluid, weder-noch, nicht-binär, agender – oder noch ganz anders. Inter*Menschen sind ebenfalls herzlich willkommen. An welchem Punkt deines eigenen (Transitions)Weges du dich befindest, ist egal - du bist eingeladen.

HIV und STI Testberatung von trans* und gender-non-konformen Menschen

Download
Poster_STI Kongress2018_Bochum_HahneStern
Poster zu HIV und STI Testberatung von trans* und gender-non-konformen Menschen. Eine Handreichung von Gesprächsimpulsen zum Sprechen über die Körperlichkeit und Sexualpraktiken von trans* und gender-non-konformen Menschen.
Poster_STI Kongress2018_Bochum_HahneSter
Adobe Acrobat Dokument 63.0 KB

Männlichkeit und Körpersprache

Gruppenseminar in Hamburg, noch ohne Termin, Voranmeldung hier möglich

mit Alexander Hahne

Welche Form von Männlichkeit möchte ich leben und nach außen zeigen? Wie trete ich auf, wie nehmen mich andere wahr?
Wie finde ich Sicherheit in meinem Körper? Wie komme ich in Balance von Spannung und Entspannung?

Inhalte des Tages sind Wahrnehmungsübungen und Reflexionen der eigenen Körperhaltung allein, zu zweit, mit mehreren. Es gibt Raum zum Ausprobieren und für den Austausch miteinander, sowie für Übertragungsmöglichkeiten in den eigenen Alltag. Alle Übungen sind trans*sensibel konzipiert und die Teilnehmenden werden ermutigt, selbst zu entscheiden, wie sie die Übungen für sich gestalten und ggf. uminterpretieren. An welchem Punkt deines eigenen (Transitions)Weges du dich befindest, ist egal - du bist eingeladen.

Organisatorisches

 

Wann?

Ein Samstag

 

Wo?

Ein Raum zentral in Hamburg

 

Teilnahmebeitrag?

Ermäßigt 45€, Regulär 60€, Unterstützungsbeitrag 75€

 

Du hast Fragen? Schreib uns gern!

Herzliche Grüße, Alexander und K

Kleingedrucktes

Notwendige Bedingungen, da wir den Raum exklusiv anmieten: Maximal 20 Teilnehmende, der Workshop findet statt, wenn sich 15 Menschen angemeldet haben und bezahlt haben. Bitte habt Verständnis, dass für die sichere Planung des Workshops alle Anmeldungen verbindlich sind. Sobald der Teilnahmebeitrag bezahlt ist, ist der Workshop-Platz gesichert. Sollte ein Mensch bis zu vier Wochen vorher wieder absagen, ohne für Ersatz zu sorgen, gibt es 70% des Teilnahmebeitrags zurück. Sollte ein Mensch ab vier Wochen vorher absagen, ohne für Ersatz zu sorgen, gibt es 50% des Teilnahmebeitrags zurück. Falls der Workshop unsererseits abgesagt werden muss, erhalten natürlich alle ihren Teilnahmebeitrag zu 100% zurück.


Körpererfahrungs-Workshop für Trans*Menschen und Begleitpersonen

14.07.2018 von 11 bis 18 Uhr im Sandershaus, Kassel.

Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe Trans* in Kassel 2018, organisiert von der Trans*Beratung Kassel. Zur Anmeldung

 

Mein Körper, mein Gender und ich:  Wann fühle ich mich gut? Was macht mir Freude? Worauf habe ich Lust?

In diesem Workshop hast du die Möglichkeit, deinen Körper in Bewegung und in Ruhe wahrzunehmen und auszuprobieren was sich für dich gut anfühlt. Inhalte des Workshops sind Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen, kleine angeleitete Massage-Teile allein und zu zweit, Bewegungseinheiten mit Musik, Gespräche mit anderen über das eigene Erleben und zu Übertragungsmöglichkeiten in den eigenen Alltag.

 

Der Workshop richtet sich an alle selbstverorteten Trans* Menschen, ob trans, trans*, transgender, transident, transsexuell, genderqueer, genderfluid, weder-noch, nicht-binär, agender – oder noch ganz anders. Inter*Menschen sind ebenfalls herzlich willkommen. An welchem Punkt deines eigenen (Transitions)Weges du dich befindest, ist egal – du bist eingeladen.


Es können auch cis-Begleitpersonen mitgebracht werden, wenn diese auch Interesse an eigener Körpererfahrung haben und aktiv teilnehmen möchten. Alle Übungen sind trans*sensibel konzipiert und alle Teilnehmenden werden ermutigt, selbst zu entscheiden, wie sie die Übungen für sich gestalten oder uminterpretieren.

 

 

Praktische Infos:

 

  • Wasser und Tee sind im Seminarhaus vorhanden.
  • Eine Mittagspause ist vorgesehen, bring dir dafür gern etwas zu Essen mit.
  • Bitte bring für dich bequeme Kleidung mit. Dicke Socken können trotz Sommerwetter praktisch sein.
  • Bitte bring für die Entspannungseinheiten ein Handtuch oder eine Decke zum Unterlegen mit.
  • Für die Selbstreflexion-Zeiten kann es hilfreich sein sich Schreibmaterial mitzubringen.

Da die Teilnehmer*innen-Zahl begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung an: kontakt@transberatung-kassel.de 

Teilnahme gegen Spende.

 

Die Veranstaltung wird gefördert von der Antidiskriminierungsstelle des Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.

Fortbildung: Trans*MSM, Sexualität und Beratung

26.07.2018 bis 29.07.2018 - Akademie Waldschlösschen, Göttingen  Noch gibt es freie Plätze, melde dich gern an.

mit Alexander Hahne

In diesem Fortbildungswochenende geht es um trans*Männlichkeit und schwule Sexualität im Beratungskontext. Themen sind dabei u.a. die Begriffsklärung und mögliche Abläufe einer Transition und Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der cis/trans* schwulen Sozialisation. Angesprochen werden auch Besonderheiten in der Beratung von trans*MSM (Männer, die mit Männern Sex haben) unter anderem das Sprechen über den eigenen Körper, das Benennen von Körperteilen und (un-)gelebten Sexpraktiken, Risikomanagement (HIV/STI) und der Umgang mit Ablehnung. In der Selbstreflexion beschäftigen wir uns mit den Themen Männlichkeit, Begehren, Erleben von Begrenzungen, Perspektivwechseln und der eigenen Beratungshaltung. Vorbehalte und Unsicherheiten sind willkommen und werden mit aufgegriffen.
Schwule cis/trans*Männer in der ehren- oder hauptamtlichen Beratung sind zu diesem Seminar eingeladen.
In Kooperation mit der Deutschen AIDS-Hilfe e. V. (DAH), Hirschfeld-Akademie

„Dazugehören. Aber nicht um jeden Preis.“ Alliert sein als und für LSBTIQ* - Vertiefungsworkshop 2

08.09.2018 bis 09.09.2018 - Akademie Waldschlösschen, Göttingen  Noch gibt es freie Plätze, melde dich gern an.

mit René_ Hornstein

Umgangskultur und Interessenkonflikte werden in Gruppen oft über mehrere Generationen von Aktiven weitergetragen. Dies kann zu sehr verfestigten, aber unausgesprochenen Machtverhältnissen innerhalb der Strukturen führen. Aktiv und bewusst oder auch unbewusst und unbeabsichtigt werden dabei Personen oder Gruppen von Menschen von der Beteiligung ausgeschlossen. Diese erleben solche Situationen oft als schmerzhaft und ziehen sich zurück.


In diesem Vertiefungsworkshop sind alle Menschen eingeladen, die Schwierigkeiten haben, sich und ihren Interessen in LSBTIQ*Gruppen und -Initiativen Gehör zu verschaffen und dafür Alliierte suchen. Welche Strategien und Taktiken haben funktioniert, um Bewegung in eingefahrene Systeme zu bringen? Wie funktioniert die Verbündetenschaft zwischen mehreren "kleineren" oder "leiseren" Gruppen als Gegengewicht zu "lauten" oder "großen" Gruppen? Welche Formen von Achtsamkeit und Selbstfürsorge sind erprobt und hilfreich, wenn es darum geht, die persönlichen und gruppenspezifischen Bedürfnisse im queeren Kontext zu behaupten und berücksichtigt zu sehen?


Ein Workshop-Wochenende mit hohem Praxisbezug. In Kooperation mit dem Queeren Netzwerk Niedersachsen/QNN e.V., Hirschfeld-Akademie

Trans* in Beziehung – Ein Partnerschafts-Wochenende rund um Nähe, Körper und Sexualität

25.10.2018 bis 28.10.2018 - Akademie Waldschlösschen, Göttingen  Noch gibt es freie Plätze, meldet euch gern an.

mit Ines Voigts

Dieses Wochenend-Seminar richtet sich an Paare und andere Beziehungskonstellationen, bei denen mindestens eine Person trans* ist. Alle sexuellen Orientierungen, Beziehungskonstellationen und Gender-Identitäten sind willkommen, unabhängig davon an welchem Punkt ihres (Transitions)Weges sie sich befinden.


    ▪    Wer bin ich und wer sind wir, wenn du dich veränderst?
    ▪    Wie können wir mit den Veränderungen gehen und miteinander in Verbindung 
bleiben?
    ▪    Wie leben wir unser Körper, unsere Beziehung, Nähe und Sexualität
    ▪    Wo erleben wir Lust und Neugierde, wo Frust und Schmerz?
    ▪    Was bleibt, was geht, was kommt in unsere Beziehung(en)?
    ▪    Wie können wir eine gemeinsame Sprache finden für das, was uns bewegt?

 

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen wir uns, unterstützt von Wahrnehmungs- und Atemübungen, kunsttherapeutischen Einheiten, Elementen aus Bewegung und Tanz und angeleiteten Paar-Massagen. Es gibt Raum zum Austausch zu zweit, in Kleingruppen, unter Trans* und als Partner*innen unter sich.

 

Alle Übungen sind trans*sensibel konzipiert und die Teilnehmenden werden ermutigt selbst zu entscheiden wie sie die Übungen für sich gestalten und ggf. uminterpretieren. Vorerfahrungen sind nicht notwendig, Neugier auf sich selbst und den*die Partner*in(nen) ist günstig.

 

In Kooperation mit dem Queeren Netzwerk Niedersachsen/QNN e.V., mit TiN - Trans* in Niedersachsen und mit LiN - Lesbisch in Niedersachsen, Hirschfeld-Akademie


2017 *** Workshops, Seminare und Vorträge


Trans* - Outen im Betrieb.

01.12.2017,  Inhouse-Workshop zum Aktionstag Menschenrechte der Deutschen Post/DHL Group

 

Lust auf Lust - Ein Gruppenseminar für Frauen, Lesben, Trans*und Inter* zur Erforschung der eigenen Lust

11.11.2017 bis 12.11.2017, Gruppenseminar in Hamburg

 

Lust und Leidenschaft sind lebendige und starke Kräfte. Jeder Mensch hat in der Sexualität eigene Wünsche und Vorlieben. Auch in der heutigen Zeit hindern uns unbewusste alte Glaubenssätze und Scham, die eigene Lust und Sexualität tief und lebendig zu erleben. Wenn wir uns kennen- und annehmen lernen, entfaltet sich unsere Lust und es eröffnet sich die Möglichkeit Sexualität selbstbestimmter zu erfahren.

 

Schenken wir unserer Lust mehr Aufmerksamkeit. Sagen wir "Ja" zu uns, so wie wir sind, mit all unseren Wünschen, Bedürfnissen und Eigenarten.

 

  • Was bedeutet Lust für mich?

  • Genieße ich meine Sexualität?

  • Habe ich ein lustvolles Verhältnis zu meinem Körper?

  • Darf ich lustvoll sein?

  • Kenne ich meine Sehnsüchte?

  • Räume ich mir ausreichend Zeit für Lust ein?

  • Sorge ich für meine Bedürfnisse

  • Erlaube ich mir, meine wilde und kraftvolle Seite zu leben?

  • Wie erlebe ich meine Grenzen?

  • Was sind meine Ängste?

  • Wie gehe ich mit meiner Unlust um?

  • Fühle ich meine Verletzlichkeit?

  • Welche Bilder und Ideen beeinflussen meine Sexualität? 


  • Habe ich Mut zu Neuem?

 

Mit Hilfe von kreativ-therapeutischen Methoden setzen wir uns mit diesen und ähnlichen Fragen auseinander um der eigenen Lust auf die Spur zu kommen. Das Seminar ist erfahrungsorientiert: Kunst- und Körpertherapeutische Methoden, Bewegung, angeleitete Massagen, Übungen zur Selbstreflexion und Austausch in der Gruppe. Der Fokus liegt auf der Entfaltung der eigenen Erlebnisfähigkeit und dem Erkunden eigener Wünsche und Bedürfnisse.

 

mit Ines Voigts

(Sexualtherapeutin, körperorientierte Kunsttherapeutin, Heilpraktikerin, Erziehungswissenschaftlerin M.A. Zusätzliche Weiterbildungen in Meditation & Achtsamkeit, Tanz, Massage, Tantra & Körperarbeit. Seit 2010 haupt- und freiberuflich in Hamburg und Schleswig Holstein für verschiedene Beratungsstellen tätig)

 

Vorstellung eines Posters mit Begleitheft zur Vor- und Nachbereitung einer Mastektomie jenseits der medizinischen Versorgung

mit Alexander Hahne

In der Session stellen wir eine fertig umgesetzte Idee vor – ein DIN-A2-Poster mit Begleitheft zur Vor- und Nachbereitung einer Mastektomie jenseits der medizinischen Versorgung. Die Hintergrundidee und der Entstehungsprozess werden erläutert, dabei gehen wir auf unsere Motivation und unsere subjektive Einschätzung des Bedarfs solcher empowernden Materialien in der Community ein.

 

Die Ziele von Poster und Begleitheft sind: Unterstützung bei der Vorbereitung auf die Mastektomie, körperliche und seelische Nachbereitung anschließend an den Wundheilungsprozess, Unterstützung das eigene Körpergefühl zu verbessern und Haltungsschäden vorzubeugen. Die zielgruppengerechte Sprache und Gestaltung stehen dabei im Vordergrund. Die Zielgruppe, an die das Poster und Begleitheft verteilt werden sollen, sind Trans*männer, Genderqueers, Non-Binaries, Agenders vor oder nach einer Mastektomie, ..., sowie alle Interessierte.

 

Im Anschluss an unseren Vortrag, freuen wir uns über Diskussionen und Austausch über dieses Projekt und weitere Ideen.

 

Berichte aus der Trans*Beratungspraxis

mit Jonas Hamm(systemischer Berater_ und Trans*Aktivist, hat das Beratungsangebot bei Trans*Recht aufgebaut, seit 2015 Arbeit in Berlin für die Inter* und Trans* Beratung QUEER LEBEN.)

 

Der Vortrag gibt anonymisiert Einblicke in den Alltag und in die Herausforderungen der Trans*Beratung im Dreieck Bremen – Hamburg – Berlin. Was sind typische Beratungsanfragen und wer sind die Ratsuchenden? Oft ist die Beratungsstelle für sie die erste offizielle Anlaufstation auf ihrem Weg: wie und wo geht es aktuell danach weiter und was braucht es darüber hinaus?

 

Die Trans*Recht-Beratung in Bremen gibt es seit dem Jahr 2013, als bislang deutschlandweit einziges kostenfreies, kombiniertes Angebot von Peerberatung und Rechtsberatung. Was sind typische Anfragen und Bedarfe und was sind konkrete Empowermentansätze in der psychosozialen und Rechts-Beratung?

 

Qualität in der Beratungspraxis ist unabdingbar: Wie kann Kooperation zwischen mehreren Beratungsstellen und (überregionale) Qualitätsicherung in der Trans*Beratungspraxis gelingen? Worin liegen die Stärken einer intensiven Vernetzung? Der Vortrag zeigt einige funktionierende Beispiele auf.

Trans*Awareness für Party-Veranstalter_innen

27.08.2017 Inhouse-Seminar, Hamburg

mit Alexander Hahne

Vernetzungstreffen Trans*beratung

mit Jonas Hamm(systemischer Berater_ und Trans*Aktivist, hat das Beratungsangebot bei Trans*Recht aufgebaut, seit 2015 Arbeit in Berlin für die Inter* und Trans* Beratung QUEER LEBEN.)

 

In den letzten Jahren hat sich die Beratungslandschaft für Trans*Beratung erweitert. Neben Beratungseinrichtungen, die das Thema Trans*Beratung mit in ihre Struktur aufgenommen haben, gründeten sich lokale Initiativen, die Beratung für Trans* und Transsexuelle anbieten. Um die eigene Beratungsarbeit zu reflektieren und sich gegenseitig zu unterstützen bedarf es eines Netzwerkes innerhalb der Beratungslandschaft.

 

Dieses Seminar bietet ehrenamtlichen sowie hauptamtlichen Trans*Berater_innen die Möglichkeit zu kollegialem und überregionalem Austausch. Die Diskussion orientiert sich dabei anhand von Fragestellungen wie: Welche Probleme treten immer wieder auf – wie können wir unsere Erfahrung als Berater_innen hier politisch einsetzen? Wie erleichtere ich den Zugang zu meinem Beratungsangebot? Wie können Mehrfachdiskriminierungen mitgedacht werden? Welche Haltung nehme ich als Berater_in ein und wie grenze ich mich im Privatleben davon ab?

 

Eigene Themen können jederzeit zur Diskussion eingebracht werden. Bei Bedarf können Fälle aus der eigenen Beratungspraxis vorgestellt werden, um gemeinsam weiterführende Lösungsvorschläge oder neue Methoden zu erarbeiten.
Das Vernetzungstreffen richtet sich an Personen, die Trans*Beratung anbieten und insbesondere ehemalige Teilnehmende der Qualifizierungsreiche "Transgeschlechtliche Menschen kompetent beraten!? Weiterbildung zur Trans*Berater_in".

In Kooperation mit dem QNN e.V.

Körpererfahrungsseminar für Trans* und Nicht-Trans*Menschen

mit Alexander Hahne

Schwerpunkt dieses Seminars ist die Selbstbegegnung und -reflexion der eigenen Gender-Identität durch körperpraktisches Erleben: Hier hast du die Möglichkeit, deinen Körper explizit wahrzunehmen und auszuprobieren, um eine verbesserte Körperwahrnehmung zu erreichen.

 

Inhalte des Wochenendes sind Wahrnehmungs-, Atem- und Entspannungsübungen, angeleitete Massagen allein und zu zweit unter Berücksichtigung von Trans*Besonderheiten, Tanz und Bewegungseinheiten, Austausch über die eigene Körperlichkeit in Verbindung mit der Gender-Identität sowie das eigene Erleben im persönlichen und gesellschaftlichen Umfeld und Übertragungsmöglichkeiten in den eigenen Alltag.

 

Alle Übungen sind trans*sensibel konzipiert und die Teilnehmenden werden ermutigt selbst zu entscheiden, wie sie die Übungen für sich gestalten und ggf. uminterpretieren. Um ein möglichst ausgewogenes Verhältnis von Trans*Menschen und Nicht-Trans*Menschen zu erreichen, bitten wir darum, dies bei der Anmeldung anzugeben.


2016 *** Workshops und Seminare


Mein Gender, mein Körper und ich – Selbsterfahrungsworkshop

Trans*, queer, genderfluid, agender, Butch, Lesbe, nicht-binär, ...  - Beim Thema 'Gender und Identität' gibt es viele (Selbst)Bezeichnungen.

 

Was hat meine aktuelle Selbstbezeichnung mit mir und meinem Körper zu tun? Wie geht es mir: mit mir, meinem Gender und meinem Körper?

 

Das erforschen wir an dem Wochenende gemeinsam: Wir machen Aufwärmspiele mit und ohne Musik, tauschen uns untereinander über unsere Erfahrungen aus, es gibt abwechselnde Massagen in Paaren (bekleidet und trans*sensibel angeleitet) und ein Best of eurer persönlichen Tipps und Tricks, um gut durch den Gender-Alltag zu kommen.

 

Mein Gender und ich - Durchblick im Bezeichnungs-Dschungel.

Trans*, queer, genderfluid, agender, drag, inter*, Butch, nicht-binär, ...

 

Beim Thema 'Gender' gibt es viele (Selbst)Bezeichnungen. Was bedeutet was und was hängt wie zusammen? Wir verschaffen uns einen Überblick und klären eure Fragen.

 

Mastektomie ohne Hormone und FtM-Diagnose: Will ich das? Geht das?             – Erfahrungsbörse

Für alle, die einen solchen Weg für sich in Erwägung ziehen, gehen oder schon gegangen sind. In diesem Workshop kommen Menschen zusammen, die auf dem Weg zu ihrer Mastektomie nicht den von Krankenkassen anerkannten „Transmann-Weg“ mit vorangehender Hormongabe und entsprechenden Diagnosen gehen wollen.

 

Wir tauschen uns aus, welche Fragen es gibt, welche Wege schon erfolgreich gegangen wurden und teilen Tipps und Ideen miteinander. Der Workshop ist auch ein Versuch ein schon bestehendes kleines Netzwerk weiter wachsen zu lassen.

Ich packe meinen Koffer... – Selbsthilfesammlung – Empowerment – Workshop

Viele kennen während ihrer Selbstfindung oder auf ihrem Transitionsweg: Zeiten von Unsicherheit, Unzufriedenheit, Ungeduld, Hilflosigkeit, Traurigkeit, Verärgerung. Einige fühlen gar nicht viel und würden es gern. Und für andere könnte einfach noch ein bisschen mehr Freude im Leben sein. Wie auch immer: manchmal könnte eine Prise Leichtigkeit, Spaß, Freude und Zuversicht gut tun.

 

Aber woher nehmen? Wir sammeln, was ihr an Ideen und persönlichen Erfahrungen mitbringt: Dinge die euch gut tun, persönliche Ressourcen und Strategien, Hobbys, Profi-Angebote, Do-it-yourself-Tipps...

 

Was machst Du, damit es Dir gut geht? Bring es mit. Wir probieren vor Ort das eine oder andere aus und am Ende kann sich jede*r den eigenen Koffer mit persönlichen Lieblingsideen voll packen und mit in den Alltag nehmen...

Polit-Werkstatt: Für einen genderqueeren Forderungskatalog!

mit Jonas Hamm(systemischer Berater_ und Trans*Aktivist, hat das Beratungsangebot bei Trans*Recht aufgebaut, seit 2015 Arbeit in Berlin für die Inter* und Trans* Beratung QUEER LEBEN.)

 

Workshop für Menschen, die sich als genderqueer oder nicht-binär identifizieren. In den vergangen Jahren hat die Trans*bewegung starke Forderungspapiere entwickelt, z.B. das TSG-Reformpapier, die Waldschlösschen- und die Stuttgarter Erklärung. Was bislang fehlt ist eine Stimme von, für und zu genderqueeren Themen. Viele Psychotherapeut_innen, Gutachter_innen, Richter_innen etc. wissen noch nicht, dass es uns gibt.

 

Das wollen wir ändern! Wir tragen Grundforderungen von genderqueeren und nicht-binären Menschen zusammen, wie z.B. das Recht auf Mastektomie ohne Hormone oder eine Vornamensänderung in geschlechtsneutral. Wir wollen so viele genderqueere und nicht-binäre Menschen wie möglich einbinden, auf dieser Tagung geht es los: Seid herzlich eingeladen, mitzugestalten!

 

Nachtrag: Die Ergebnisse findet ihr hier.


2015 *** Workshops


Mastektomie ohne Hormone und FtM-Diagnose - Erfahrungsaustausch

05.09.2015 - HanseIntersexTrans*-Tagung, Hamburg

 

In diesem Workshop tauschen sich Menschen aus, die auf dem Weg zu ihrer Mastektomie nicht den von Krankenkassen anerkannten "Transmann-Weg" mit Hormongabe und entsprechenden Diagnosen gehen wollen.

 

Wir tauschen uns aus welche Fragen es gibt, welche Wege schon erfolgreich gegangen wurden und teilen den einen oder anderen Tipp miteinander.

 

Ich packe meinen Koffer... - Selbsthilfe-Sammlung

06.09.2015 - HanseIntersexTrans*-Tagung, Hamburg

Viele kennen während ihrer Selbstfindung oder auf ihrem Transitionsweg Momente oder längere Zeiten von Unsicherheit, Unzufriedenheit, Ungeduld, Hilflosigkeit, Traurigkeit, Verärgerung. Vielleicht fühlen einige gar nicht viel und würden es gern. Und für andere kann es einfach noch ein bisschen mehr Freude im Leben sein. Wie auch immer: manchmal könnte eine Prise Leichtigkeit, Spaß, Freude, Zuversicht und entspanntes Sein gut tun.

 

Aber woher nehmen? Wie da rankommen? Wir sammeln was ihr an Ideen und persönlichen Erfahrungen mitbringt: Dinge die euch gut tun, persönliche Ressourcen und Strategien, kleine und große Hobbys, kurzweilige und lang-vergnügliche Methoden, allein oder mit mehreren, Profi-Angebote, Do-it-yourself-Tipps…

 

Was machst du, damit es dir gut geht? Bring es mit, gib es in die Runde. Wir probieren vor Ort munter das eine oder andere aus und am Ende kann sich jede*r den eigenen Koffer mit persönlichen Lieblingsideen voll packen und mit in den Alltag nehmen...

 


2014 *** Workshops


Genderqueer leben - Ein Erfahrungsaustausch

06.09.2014 - HanseIntersexTrans*-Tagung, Hamburg

Weder Frau noch Mann. Weder Transfrau noch Transmann. Mehrere Gender. Ohne Gender. Heute so, morgen so. Genderfluid. Genderqueer…

 

Wer bin ich? Wie geht es mir damit, allein und in (der) Gesellschaft? Was brauche ich, um mich in dieser Identität wohlzufühlen? Innere Freiräume, Worte, Kleidung, körperliche Anpassungen, …? Wie macht mir mein Gender Spaß? Was ist im Alltag schwierig und wie gehe ich damit um?

 

Der Workshop bietet einen Austauschrahmen für diese und/oder ganz andere Fragen zum Thema "Genderqueerness".

 

Massage zum Wohlfühlen

06.09.2014 - HanseIntersexTrans*-Tagung, Hamburg

In diesem Workshop geht es um wohltuende Berührung, die im Einklang mit deiner (Gender)Identität ist: Was mag ich? Was tut mir gut? Was möchte ich ausprobieren?

 

Nach einer kleinen Aufwärmrunde probieren wir praktische Massage-Griffe aus. Wir klopfen, kneten, streichen und dehnen - uns selbst und im Austausch mit anderen. Wir gehen Verspannungen nach und gucken, was uns unser Körper sagt. Ihr könnt ausprobieren und nachspüren, was euch gefällt, und neu entdeckte Lieblingsgriffe mit nach Hause nehmen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, Neugier auf Kontakt mit sich und anderen genügt. Alle Übungen finden mit Kleidung statt: zieht an, worin ihr euch wohlfühlt!